Shopping Cart

Tausende zufriedene Kunden in Wir liefern nach Österreich, Deutschland und in alle Länder der EU.

Hier Newsletter abonnieren und einmalig Versandkosten sparen.

Telefon: +43 2982 2928




Support via E-Mail
info@porod-med.com
Telefon / Fax: +43 2982 2928
Mobil: +43 650 6249575

Öffnungszeiten:
08:00 - 18:00
Montag - Freitag

RS-Virus: Was Sie wissen sollten

RS-Virus: Was Sie wissen sollten

Das RS-Virus gehört zu den häufigsten Erregern, die Atemwegsinfektionen bei Kindern verursachen. Es ist sehr ansteckend und kann zu schweren Krankheitsverläufen führen, insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern. In diesem Artikel werden wir uns näher mit dem RS-Virus und seinen Symptomen und Übertragungswegen beschäftigen.

Was ist das RS-Virus?

Das RS-Virus (auch als Respiratory Syncytial Virus oder kurz RSV bezeichnet) ist ein Virus, das zur Familie der Paramyxoviren gehört. Es ist einer der häufigsten Erreger von Atemwegsinfektionen bei Kindern und kann zu schweren Krankheitsverläufen führen, insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern.

Wie wird das RS-Virus übertragen?

Das RS-Virus wird hauptsächlich durch direkten Kontakt mit infizierten Personen übertragen, z.B. durch das Händeschütteln oder das Berühren von Gegenständen, die von einer infizierten Person berührt wurden. Die Viren können auch durch Tröpfcheninfektion übertragen werden, z.B. beim Husten oder Niesen.

Welche Symptome treten bei einer Infektion mit dem RS-Virus auf?

Die Symptome einer Infektion mit dem RS-Virus können von leicht bis schwer reichen und können von Fall zu Fall unterschiedlich sein. In der Regel treten bei einer Infektion jedoch folgende Symptome auf:

  • Fieber
  • Husten
  • Atemprobleme
  • Schnupfen
  • Verstopfte Nase
  • Augenentzündung
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann eine Infektion mit dem RS-Virus auch zu folgenden Symptomen führen:

  • Schwierigkeiten beim Einatmen
  • Röchelndes oder pfeifendes Atmen
  • Blauverfärbung der Haut (aufgrund von Sauerstoffmangel)
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen

Bei Verdacht auf eine Infektion mit RSV kontaktieren Sie ihre/n Ärztin/Arzt. Diese/r kann mittels eines RS-Schnelltests eine erste Diagnose stellen die zu weiteren Behandlungsmöglichkeiten führen kann.

Die dazu in unserem Online-Shop erhältlichen RSV-Tests finden sie hier:

Schreibe einen Kommentar